RS aussicht richtung seceda winter
RS aussicht richtung seceda winter

Wiesen der Seceda

Unterhalb der 2.519 m hohen Seceda befinden sich die ausgedehnten Wiesen der Secëda mit ihren schönen Almhütten.

Die Erhebung der Seceda, Secëda in ladinischer Schreibweise, in der Geislergruppe ist zum Teil steil und brüchig, nach Südosten aber geht sie in eine flach ansteigende Hochalm über. Die Wiesen der Seceda grenzen an die Raschötz Hochalm und die Mastlè-Alm und ergeben somit ein großflächiges Hochland inmitten der Dolomiten des Grödnertales.

Übrigens: Der Name Seceda stammt vom lateinischen Wort für trocken, siccus. Und wirklich ist das Weideland unterhalb des Gipfels eher karg. Die Seceda ist im Winter ein Skigebiet und Austragungsort der Gardenissima, des längsten Riesentorlaufrennens der Welt.

Im Sommer verwandelt sich der Berg mit seinen darunterliegenden Almwiesen in ein beliebtes Wandergebiet. Zahlreiche Wege führen zu den verschieden Hütten wie der Curona Hütte knapp über dem Cuca-Sattel. Erreichbar ist das Gebiet mit der Seceda Seilbahn von St. Ulrich aus.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos